Feeds:
Beiträge
Kommentare

liebe leute!

diesen artikel beginne ich nun zum x. mal zu schreiben.
kurz um, ich bin vermutlich erneut gescheitert mir ein gspusi vom leib zu halten.

zwar weiß ich nicht, woran ich bei ihm bin und aufgrund meiner selbstzweifel gebe ich nicht viel darauf, doch mir war es schon nach wenigen malen sex mit ihm nicht mehr möglich, mit anderen zu ficken. die beiden versuche trotzdem mit anderen zu ficken, scheiterten – ja, sogar schlimmer, ein abend schaffte es einer zu werden, den ich bereue und glaubt mir, diese art abende kann ich an einer hand abzählen.

mein bedürfnis mich zu binden, schönes gemeinsam zu erleben, vertrauen aufzubauen und für den anderen da zu sein, ist momentan zu groß. lange genug habe ich meine seele und gefühle selbstverstümmelt, es ist zeit, dass ich das in meinem 2016er jahr ändere. die lust nach belanglosen gspusis ist schon lange verflogen. ohne sex halte ich es zwar nicht lange aus, doch ich möchte es für mein eigenes wohl probieren. nicht fokusiert auf den werten herren, der mir gerade den kopf verdreht hat, sondern den fokus auf mich gerichtet.

kürzlich an der langstrasse war es hammermässig *wooow* eine freundin und ich hatten spaß und aufrisse!!! zum schluss hab ich noch mit einem geschmust und der abend war perfekt für mich. :) in der tat scheinen meine neujahrsvorsätze zu fruchten – da ich wieder „zu mir zurückkehren möchte„.

mit mir konnte man immer spaß haben, doch es gab – egal wie betrunken – immer meine persönliche grenze, die beim schmusen endete. lieber 10 schmusereien, als 1x sex, denn ich liebe es zu küssen!! es gibt nichts schöneres und intimeres für mich.

wie auch immer – ihr werdet wohl in zukunft keine geilen sexgeschichten hier auf diesem blog zu lesen bekommen – längst vergangene geschichten möchte ich definitiv nicht mehr aufwärmen, da sie 5 – 12 jahre zurück liegen. alles erlebte ist mit einem neuen partner wieder ganz anders, daher will ich mich lieber darauf konzentrieren, als alten dingen „nachzutrauern“.

ich bin gereift *lach*

mag nach wie vor versauten sex, doch ich verzichte lieber auf normalen sex, bis der richtige für geilen kommt – derzeit kann ich keine weitere neue nummern gebrauchen.

mein leben ist ohne sie wunderbar

wenn nicht sogar besser, da ich meine mitte wieder gefunden habe.

küsschen liebe leser!

  

wahre Freundschaft!

Beratung zum Thema Beziehungsangst:

…wenn du nicht mal deinen besten Freunden alles erzählen kannst und du dich ihnen öffnen kannst, wie soll das dann ein Mann schaffen in dein Innerstes (und da meine ich jetzt keine Körperöffnungen) vorzudringen?…

Schön, dass es solche ehrlichen Freundinnen gibt!

teenage girl

da ich 2016 an vordester stelle stehe, habe ich gestern mit einer kieferorthopädischen behandlung begonnen, welche ca 2 jahre dauern wird,…

noch weiß ich nicht, wie die rückmeldungen darauf sind und ob ich euch weiter mit geilen geschichten erfreuen kann/werde. zuerst muss ich mich mal selbst an meine neue erscheinung gewöhnen …
  

zicke-zacke-zicke-zacke

* HOI * HOI * HOI *

1 woche – 51’321 höhenmeter – 473 pistenkilometer – 2 frauen – unzählige männer – party – pouder – champagne

die skiferien sind LEIDER vorbei, die oberschenkeln gestählt, die leber geeicht und die männer verwirrt. 2 „mädls“ die einfach nur spaß hatten … unvergesslich!

eine woche saalbach – hinterglemm – leogang – fieberbrunn, österreichs größtes skigebiet. der letzte abend war der wohl zügelloseste aller! wieder viele aufrisse und nette flirts, doch ich blieb bei bernhard und markus, brüder aus niederösterreich. der eine 36, der andre 27, der eine zum schmusen, der andre zum ficken. ein feuerwehrmann mit trainiertem oberkörper und starken händen. der andre wusste mit worten und komplimenten umzugehen. eigentlich ist es doch so leicht, eine frau um den finger zu wickeln… diese herren konnten es!

das und der vorsatz am letzten abend eine schmuserei zu haben, machten diese nacht perfekt. wir spielten zu dritt, hatten viele neider in der bar und noch mehr zuseher. in zürich wären wir spätestens beim küssen der oberkörper aus der bar geflogen, hier machten wir weiter bis zum lecken an meinen nippeln. es war einfach nur geil sich so zügellos gehen zu lassen. auf die andren keine rücksicht zu nehmen und sich dem moment hinzugeben. ich floss dahin, ihre hände und zungen waren überall und ich provozierte sie immer weiter. rieb meinen arsch an ihren lenden, kratze über ihre oberkörper und ließ meine zunge spielen…
mein ziel war erreicht und ich befriedigt – und scharf auf mehr, doch wir konnten weder zu mir, noch zu ihnen. eine stunde später, standen wir dann nur noch zu zweit im lift meines hotels. bereit weiter zu gehen, doch das letzte handicap – die frage nach dem gummi – ließ die nacht unbefriedigt enden……

also liebe herren – allseits bereit zu sein ist sehr wichtig!! :)

nach diesem ego-push fällt mein fokus wieder auf den countdown: T-2.

… es war fantastisch es ein letztes mal ungehindert zu tun!

bis montag :) und küsschen aus der wanne…

  

der tag der ersten großen veränderungen rückt rasant näher! meine gedanken kreisen tag und nacht, doch werd ich die antwort erst kennen, wenn die realität die zukunft eingeholt hat. bis dahin werde ich jedes lächeln genießen und es mir in meinen erinnerungen einfrieren, bis es wieder kommt!
die hauptfrage jedoch aktuell für mich:

wie reagieren die männer darauf?

doch gerade heute früh hat mein lebemensch mir gesagt – „hey, du machst es für dich! besser jetzt, als später schmerzen zu haben.“

das ist der grund, warum diese person so wichtig für mich ist…

countdown: T-12

ich zögere schon länger mit diesem artikel zu beginnen – wie detailliert soll ich ihn verfassen? oder soll ich 2015 in einem satz zusammenfassen? ich habe mich für die längere variante entschieden :) viel spaß beim lesen

jänner: kuba baby – 2 wochen abenteuer mit freunden – kälteschock in arosa – „komm doch mal rüber mann und setz dich zu mir hin, weil ich ein määääädchen bin, …“ – mädlsweekend in saas fee – „darf ich bitten?“ – super après ski – essen in der blinden kuh – februar: Alles Walzer! – davos am valentinstagwenn ein mann einen mann liebt – tuntenball graz 2015 – sex daheim *harrr* – träume erfüllen in zermatt – märz: be a friend and help – hasi is always welcome – danach begann wohl kurz darauf meine depri-phase – too much things to do, too less time to life – april: glückliche familie – verschwendete urlaubstage – unheilig konzert – mai: qualitytimenoch mehr stresshochzeit nr 1 – werdende eltern – muc is always great to see – 5 jahre gulasch – polterabend nr 1 – die kleine schwester lernt fahren – 3 jahre WG – juni: 80’s forever! – polterabend nr 2 – vienna calling – hochzeit nr 2 – juli: heißeste hochzeit seit langem – beginn des burnouts … oder so – alle werden älter – 30er stehen an! – z’nachts bei den arbeitskollegen – magic mike *harrr* – august: das wandern ist des müllers lust – auf nach saas almagell – fit wie ein turnschuh – blackout @ seenachtsfest rapperswil – sternschnuppennacht <3 – 14 tage bruzzzeln in der sonne sardiniens – mhhhh! – september: der wunsch runter zu schalten besteht – salsariiica – der beginn von 14 wochen quälerei – große scheidegg und chästeilete (oder so) inkl. gestohlenem rucksack – moules et frittes *nomnom* – dumm fickt nicht gut – tennis wiederentdeckt – wo ist nur attila, mein geiler trainer von damals? – oktober: ist olma zeit – erster swingerclub besuch in der schweiz – sex sells – expo milano – massagen seit anfang sommer,… die einzige entspannung – badener oktoberfest – weinschiffe – ein neuanfangnovember: martini gansl – so knusprig wie noch nie – sport-spaß-spiele was für ein wochenende! – aschenputtel geht zum ball – und schon wieder steigt eine in den kreis der 30er auf – innsbrucker christkindlmarkt – dezember: das jahr geht endlich zu ende – der stress seit monaten am peak – kurz vorm bruch – mit dem nikolaus – der versuch in sankt moritz zu entspannen nach einer horror weihnachtsfeier und danach – dress like 1935 – weihnachtsurlaub – zielesetzten für 2016 – leise rieselt der schnee und silvester allein zu hause im whirlpool …
allein beim schreiben dieser zusammenfassung verging mir die lust am sex *lach* aber auch noch für mich die sex-statistik des vergangenen jahres:

jänner: 3x … beginn des frauenachters

februar: 7x … sex daheim ist immer noch besser

märz: 6x … geilster sex des jahres…

april: 9x … schau schau!

mai: … 5x ausgebrannt!

juni: 2x … depressiv.

juli: 1x … der schönste sommer – zwei männer zum reden begleitet mich durch ihn – ohne den akt an sich

august: … never fucked a single time

september: 5x langsam beginnen

oktober: 11x … nicht interessant genug.

november: 3x betrübt

dezember: 8x inkl. dem einzigen ONS des jahres…
naja,… immerhin gut 1x sex/woche als singledame :) … sollte mich wohl nicht beschweren.
aber ich sag es euch – 2016 ist noch nicht alt, aber ich weiß was ich dieses jahr möchte. ich habe mich sehr lang und intensiv über die weihnachtsfeiertage damit beschäftigt. da der 5-jahreskoller so offensichtlich ist bei mir und ich meine mitmenschen nicht verletzten oder verärgern möchte, ist die zeit gekommen mein leben wieder anzupacken.

ab 1. februar beginnt für mich ein neuer abschnitt! im oktober schlage ich ein neues kapitel auf und im dezember möchte ich zu neuen/alten ufern aufbrechen,… ich weiß wohin es mich treiben wird und ich freue mich darauf.

alle freunde die meinen blog lesen, … behaltet es für euch bis november. die zeit wird für mich sein :) – DANKE.
*ll

ausgesaugt,…

je älter ich werde, desto reifer werden die männer … wobei … zwischen 25 und 35 jahre waren die männer schon damals als ich süße 18 war *lach* viel älter passen sie auch aktuell nicht zu meinem triebverhalten.
es ist wirklich schlimm, denn ältere männer können seltener, dafür länger…

oftmals erinnere ich mich an die vielen schmutzigen stunden im motelzimmer zurück. über 6 jahre mit aufs und abs ging diese affäre… und eines hat er nie verlernt: seine spritzigkeit!

an so einem abend, der meist an die 2 1/2 bis 4 stunden dauerte, schaffte er es 1x 7x zu kommen. das siebente mal präsentierte ich ihm sein sperma stolz auf meiner zunge. es war noch immer mehr als genug bei dieser letzten ladung, die seine hoden herauspresste! danach schluckte ich genüsslich seinen edlen tropfen. alles in diesem zimmer war voller sperma. die bettwäsche, eine stelle vor dem waschbecken im bad und mein körper. mein gesicht, mein rücken und meine brüsten waren spermaverschmiert.

diese heißen nächte brachten mich erst auf den geschmack weiter zu machen. für ihn war ich die perfekte 3 loch-stute,… sein schwanz war von mittlerer größe. perfekt für alle spielereien…

ich mag es nach wie vor, einige schnelle nummern zu haben an einem abend. nicht ein endlos langes spiel. ich fühle mich durch diese spritzigkeit begehrt. es zeigt mir, wie scharf er meine pussy findet, wenn er immer und immer wieder einen steifen bekommt…

danke mein meister :-*

*ll

es hat klick gemacht!

seit der verhängnisvollen affäre habe ich indirekt den drang eine beziehung zu wollen. eine um sicherheit, geborgenheit und zweisamkeit zu spüren. aus diesem grund warf ich mich potentiellen vätern an den hals – ja wir frauen spüren, wessen erbanlagen zu unseren passen um bestmögliche föten zu kreiieren.
und nach dem abschließenden typen des sommers 2015 dauerte es noch ca. 1 – 1 1/2 monate um es zu realisieren, dass stets ich auf partnerjagd gehe bei meiner affären auswahl.

jetzt ist schluss damit. ich habe für den moment alte gschichtln wieder leben eingehaucht und genieße es!

ich ficke um meine triebe zu befriedigen. bin frei im kopf und ungezwungen, da ich keine nächte mehr zu zweit verbringen möchte. ich kehre zurück zur „younglady“,… die person, die ich wirklich bin. keine die verkrampft nach einer beziehung sucht. schließlich weiß ich, dass man es nicht erzwingen kann.

es gab in den letzten 5 jahren nur 1x den fall, dass ich wieder tiefere gefühle empfunden habe. ich bin nicht einfach zufrieden zu stellen, wenn es um den partner fürs leben geht. das ist auch gut so, schließlich gibt es den nur 1x ;)

and for now: just for my personal pleasure!

*kiss ll

  
p.s.: gummi-vorrat wurde aufgestockt… sollte ausreichend sein bis 19.12. *lach*

Wie die Zeit vergeht…das Jahr neigt sich langsam seinem Ende und ich bin wohl alles andere als fleißig am posten :-/ doch dies ist eigentlich ein gutes Zeichen,… da ich am Geschichten sammeln bin. zugegeben, es ist schwierig die geschriebenen zu toppen, denn schließlich wiederholt es sich irgendwann mal – mit einem neuen partner oder dem selben, da es so gut war *lach*

ich bin gerade am Heimflug nach 2,5 Stunden Schlaf und viel hartem Sex. schließlich musste der Tisch eingeweiht werden…….

  
aber es ist wieder nur die Geschichte vom bleibenden Eindruck, wenn ihr euch noch erinnert.

lieber möchte ich mal von einem schlechten Erlebnis berichten.

mein erster Swingerclub Besuch in der Schweiz. tzja, glaubt es oder nicht, aber seit 5 Jahren war ich fast nicht mehr in Swingerclubs,… meine Hemmschwelle dies in der Schweiz zu tun, war bis vor kurzem zu groß. nun ja,… es handelte sich um einen spontanen Vorschlag des Geburtsfehlers. ich liebe Spontanität!!

es gibt nichts Besseres :)

daher willigte ich an einem Montag Vormittag ein, abends an den Pärchenabend ins Flip zu gehen.

ist es recht, dass ich den Namen nenne?… schließlich ist der folgende Bericht nur eine subjektive Wahrnehmung eines aktiven Abends …

gegen 21:30 Uhr trafen wir dort ein, etwas verblüfft von den vielen Autos auf dem Parkplatz davor, begaben wir uns in „schwindelige Höhen“. ich war fast so nervös wie bei meinem ersten Besuch zu Hause.

zuerst nahmen wir an der Bar platz um sich an das schwiizerdütsche nebst den ganzen Deutschen zu gewöhnen. doch ich wollte es sehen,… schwups machten wir den ersten Rundgang! im ersten Raum waren 3 Pärchen zugange, ein weiteres beobachtete Sie von heraußen. ein nettes bild! viele Spieler, viele Spiegel:)

anschließend kam ein Durchgangszimmer… 2 Pärchen waren auf der großen Liebeswiese am ficken. links ein Pärchen auf der Bank, daneben eines stehend am küssen, zwei weitere lugten durch die andere Türöffnung, danach eine freie Bank und ein weiteres Paar, wo sich die Frau gerade für ihren Partner befriedigte und er sich im Anblick der Frönereien in diesem einzigen Raum einen wichste.

„komm, wir gehen zur freien Bank.“, flüsterte ich ihm ins Ohr. mitten im Geschehen… ich begann ihm einen zu blasen und kehrte der Spielwiese den Rücken. er wollte mich aber lieber gleich mal ein wenig ficken. er demonstrierte seine Position, riss mich hoch, drückte einen Arm hinter meinem Rücken hoch, drehte mich um und beugte mich auf den highheels nach vorne. plötzlich war ich Teil des Geschehens. er befreite mich von meinem string und fickte mich. seine Hände krallten sich in meine Hüfte und machten es unmöglich ihm auszukommen. herrlich! es begann gleich zu schmatzen und …

  
aus den 2 Pärchen wurden 4, die 4 Personen aus dem Türrahmen standen neben uns – wovon einer an meinem Arsch zu fummeln begann, da er so hübsch präsentiert wurde – bei den Durchgängen standen die Leute Schlange und auch bei der zweiten Bank waren 3 Paare am ficken, 2 auf der Bank und eines im stehen daneben.

ungefähr im selben Moment wo es begann mir zu viel des Guten zu werden, wurde sein Schwanz schlaff – HEY! sein Mörderrohr fiel noch nie zusammen, schon gar nicht in mir!

er versuchte es weiter, doch vergebens. also blies ich ihm nochmals einen um auch dem Treiben nicht länger zusehen zu müssen… die Körper die es miteinander trieben waren nicht ästhetisch, die Stöhner nicht echt, die Lust in diesem Raum war mehr ein Zwang.

wir gingen weiter…

Sauna & Regenduschen, 2 kleinere dunkle Zimmerchen wo man sich durchdrängeln musste und ein großer düsterer Raum aus dem lüsterne Schreie kamen. doch auch gleichzeitig eine üble Duftwolke mit einem Gemisch aus Schweiß, Sperma, billigen Deos und Parfümen sowie Latex…

ich verkniff mir sogar den Blick in diesen Raum, da es mich komplett abturnte.

wir gingen auf die Dachterrasse, dort wo eigentlich ein Jacuzzi steht… hier waren 3 Pärchen im Namen von Buddha am ficken, doch wesentlich älter.

gut, nach dem ersten Schock gingen wir zurück an die Bar… er, fassungslos von seinem „Versagen“ und ich angewidert.

so sind Sie die Eidgenossen,… ähnlich wie an der Streetparade. das ganze Jahr einen Stecken im Arsch und an solchen Veranstaltungen und Orten lassen Sie die Sau raus als gebe es kein Morgen.

ist es nicht schade, dass man nicht zu seinen Neigungen stehen kann? so im stillen Kämmerchen geht es, aber im Alltag „sexlos“? krank!!

es ging noch in eine zweite und dritte runde im Club… schließlich musste der erste Eindruck ausgebessert werden!

der zweite war im sm zimmer mit gyn-stuhl, bock und einem Andreaskreuz-Verschnitt. eigentlich nett,… doch die Atmosphäre wurde durch ein älteres Paar getrübt, dass meinte sich zu unserem MFMF dazu gesellen zu müssen.

und der dritte Versuch den Abend positiv abzuschließen endete damit, dass ein mehrmaliges „Nein“ meinerseits  nicht akzeptiert wurde.

Als wir dann als „inaktives Pärchen“ quasi gebeten wurden zu gehen starb dieser Club für mich. sorry, aber meine Begleitung hielt sich an ein Nein, was man von anderen Besuchern nicht behaupten konnte. alles in allem ein sehr enttäuschender Abend mit wenig Spaß.

nichtsdestotrotz werde ich irgendwann die Orangerie besuchen, vermutlich mit Gulasch,…
für mich hat Sex mit Ästhetik zu tun. ich weiß, dass ich selbst nicht annähernd eine gute Figur habe, aber die Art wie ich mich in solchen Locations kleide, die Düfte die ich verströme und das Make-up, dass ich auftrage haben Stil. von bloßen Gruppenfickereien halte ich nichts. hier ist mein Hirn zu präsent, dass sich stets safe haltet…

  

Die Qual der Wahl

E-Mail an Mein:

Hasiiiiiiiiii!! 

Ich dreh fast durch (was mit dem Schlafentzug auch ein wenig zusammen hängt).

Immer, wenn mal wieder was Neues, evtl. interessantes auf der Matte steht, melden sich die alten Laster auch wieder… die VIEL interessanter und reizvoller sind.

SCHEIIISSDRECK.

M* ist zwar total nett, aber so der kleine Kick fehlt mir vermutlich.

Brauch ich das?

Natürlich hat sich auch genau an diesem Wochenende, wie könnte es auch anders sein, Gulasch wieder gemeldet… AAAH!

Er wollt sich nach meinen Ferien melden,… Anfang Sept,… aber nein,… er erwischt genau das Wochenende an dem ich mit M* unterwegs bin – ein Zeichen?

Gott, … der Mann zieht mich viel mehr an. :( :( :(

Und dann hab ich auch noch was vom letzten Jahr aufgewärmt *Kopf gegen die Wand hau*

Aber mit M* läuft eben nichts im Bett, weil er mit Gummi nicht ficken kann…

Und dann wäre da noch einer von der Arbeit *la la la* … ein „Geschäftspartner“, der für mich arbeitet. Mit dem hab ich heut ein Date abgemacht AAAH! Warum hat man die Qual der Wahl nur dann, wenn man es nicht benötigt?

Eigentlich wäre M* ausreichend… aber mit den anderen Optionen… *heuuul* … Wobei der Geschäftspartner,… *huijuijuiii* … aber der hat gerade erst eine Scheidung hinter sich. Das passt dann auch wieder absolut nicht ins Konzept… da bin ich dann wieder ein Lückenbüsser. Wobei derzeit ist ja noch gar nicht gesagt, dass aus dem irgendetwas werden könnte…

Und dann, wenn wir schon dabei sind, wäre da noch mein Masseur … […]

 

HIIIIIIIIILFE!!

 

Sei froh, dass du vergeben bist und nicht den Hormon-Schwankungen unterliegst *hihihi*

 

Bussi

N.
… solong liebe Leute, ich lebe wieder!

der herbst kommt und die tage werden kürzer und die bettgeschichten versauter…

freut euch auf die nächsten monate!


*kiss ll